Projekterfolge

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Einblick in die Arbeit der Bioenergie-Region Wendland-Elbetal geben. Daher sehen Sie hier Veranstaltungen, die in der Region stattgefunden haben. Für aktuelle Veranstaltungshinweise schauen Sie bitte unter Aktuelles. Die aktuellen Beiträge zum Thema Bioenergiedörfer sind dort, wie auch auf dieser Seite, in einem grünen Rahmen.


Achtsam vom Acker zur Anlage

Baken & Banner zur Verkehrsberuhigung in Thomasburg

Baken & Banner zur Verkehrsberuhigung in Thomasburg

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Dörfliche Energieprojekte“ hat das Modelldorf Thomasburg Verkehrsbaken und Banner entworfen, die zu Zeiten der Biomasse-Transporte mit Schleppern und LKW zur freiwilligen Entschleunigung des Verkehrs im Ort beitragen sollen. Die Baken sind so gestaltet worden, dass sie von anderen Dörfern ebenso genutzt werden können. Zusätzlich verteilen die Thomasburger Schokoriegel und Postkarten mit Hinweisen an die Fahrer, um sie um Rücksicht für Mensch und Tier sowie für die historischen Gebäude zu bitten, die durch die Erschütterung Schaden nehmen können.

Die Vorlagen für die Aktion „Achtsam vom Acker zur Anlage“ sind beim Förderverein Thomasburg e.V. erhältlich, Ansprechperson ist Claudia Scheil,  claudia.scheil@arcor.de oder Telefonnummer 05859-970262. Die Aktion wurde gefördert, die Vorlagen sind daher kostenlos, die Produktion von Baken und Bannern oder individuelle Anpassungen müssen von interessierten Dorfgemeinschaften selbst beauftragt werden.


13.07.2015

Bioenergiepfad in Gieboldehausen

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs für dörfliche Energieprojekte wurde in Gieboldehausen die Idee eines Bioenergiepfads von Mario Sommer ausgezeichnet. Die Einweihung der von den Bioenergie-Regionen Wendland-Elbetal und Göttinger Land finanzierten Informationstafel wurde genutzt, um die gemeinsamen Projekte der beiden Regionen Revue passieren zu lassen. Taggleich wurde im Bioenergiedorf Reiffenhausen eine Informationstafel zur Funktionsweise der dortigen BGA eingeweiht.


03.07.2015

Zernien wird offizielles Modelldorf

Schildeinweihung im neuen Modelldorf für Bioenergie & Naturschutz

Eike Pröhl macht es spannend: Ganz langsam zieht er das weiße Tuch herunter, das das brandneue Schild verdeckt. „Modelldorf für Bioenergie“ steht darauf und damit würdigt die Bioenergie-Region Wendland-Elbetal das unermüdliche Engagement der Landwirte und der Gemeinde, sich für Bioenergie und Naturschutz stark zu machen. Bürgermeister Heinz Schulz greift zur Gießkanne und schüttet einen ordentlichen Schuss Wasser auf die im Boden verankerten Pfosten. „Als symbolisches Zeichen dafür, dass Bioenergie hier in Zernien weiter wächst und gedeiht“, erklärt er.


29.06.2015

Einweihung der Infotafel in Ellringen

Einweihung Infotafel Ellringen

Infotafel in Ellringen beschreibt als offizieller Energie-Info-Punkt den Weg der Bioenergie im Dorf

Jetzt ist es offiziell: Ellringen ist das erste „echte“ Bioenergiedorf im Landkreis Lüneburg. Der Ort hatte sich beim Ideenwettbewerb dörfliche Energieprojekte mit seiner Biogasanlage und dem Wärmenetz beworben und gewonnen. Dafür ließ die Bioenergie-Region Wendland-Elbetal den Status als Modelldorf feststellen und belohnte den Einsatz der Ellringer mit der finanziellen Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit und einer Info-Tafel, die sich die Dorfbewohner gewünscht hatten.


19.06.2015

Erstes Bioenergiedorf im Flecken Clenze

Schildeinweihung in Seelwig

Schildeinweihung im Modelldorf Seelwig am 19. Juni 2015

Das kleinste Modelldorf in der Bioenergie-Region Wendland-Elbetal hat im Rahmen des Ideenwettbewerbes Dörfliche Energieprojekte jetzt auch seinen offiziellen Status und das passende Ortsschild bekommen. Zur Einweihung des Schildes in Seelwig trafen sich Bürger, Betreiber und Vertreter von Samtgemeinde und Flecken, um das neue Bioenergiedorf zu feiern.

„Ich habe einen Wahnsinnsrespekt vor der Leistung, die Sie hier erbracht haben“, lobte der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Werner Steinke die beiden Investoren Hanno Hirch und Christian Lühmann. „Wir wünschen uns, dass das Schule macht und sie Nachahmer finden.“


09.05.2015

Agretti liefert konstante Bio-Wärme

offizielle Eröffnung des Biomeilers

Am 9. Mai 2015 wurde der neue Biomeiler im Amt Neuhaus offiziell eingeweiht.

Das brandneue Ventil an dem uralten grünen Heizkörper signalisiert: Hier wird seit neuestem wieder geheizt. Doch nicht Gas, Strom oder Öl sind es, die dem Raum eine kuschelige Wärme verleihen, sondern ein riesiger Komposthaufen: Der Biomeiler Agretti, der an diesem Wochenende auf dem Gelände des Unternehmens SBE-Naturprodukte im Amt Neuhaus offiziell eingeweiht wurde.


01.08.2014

Ideenwettbewerb

Dörfliche Energieprojekte – Wir prämieren Ihre Idee! Die Bewerbungsfrist wurde bis 31. Oktober verlängert.

Die Bioenergie-Regionen Wendland-Elbetal und Göttinger Land fördern dörfliche Energieprojekte. Ziel ist es, die Selbstversorgung aus erneuerbaren Energien zu steigern, die gemeinsame Initiative in den Dörfern zu stärken und die Erfolge bei der Energiewende in der Öffentlichkeit zu zeigen.


30.07.2014

Wachsende Blühstreifen in den Dörfern

Zernien setzt Zeichen für Natur- und Bienenschutz

Noch hat Zernien nicht das offizielle Siegel „Modelldorf für Bioenergie und Naturschutz“, aber lange kann das nicht mehr dauern, denn die Zerniener engagieren sich bereits seit einiger Zeit in diesen Bereichen. Vor allem die Landwirte, die die Biogasanlage betreiben, setzten sich für den Naturschutz ein.


27.01.2014

Dorfstele in Thomasburg enthüllt

Am 27. Januar 2014 trafen sich Vertreter des Modelldorfs Thomasburg und der Samtgemeinde Ostheide, um die von der Bioenergie-Region gestiftete Dorfstele aufzustellen. Der Bürgermeister von Thomasburg, Dieter Schröder, erwägt dort eine der neuen Bänke aufzustellen, um Gäste und Wanderer einzuladen, an diesem Platz zu Verweilen und sich zu informieren.


01.01.2014

Phase zwei im Bioenergiedorf Volkfien

Einbetonieren der Stele durch die Dorfbewohner

Volkfiener setzen mit Aufstellung der Stele Schlusspunkt unter die Umwandlung zum Bioenergiedorf.

An der Kreuzung in Volkfien stapeln sich etliche Säcke Beton. Ein tiefes Loch haben die Dorfbewohner bereits ausgehoben, jetzt wird der Beton angerührt: Mit der Aufstellung der Informationsstele der Bioenergie-Region Wendland-Elbetal wird das Modelldorf Volkfien sozusagen offiziell. „Unsere Geschichte hat eigentlich schon vor fünf Jahren angefangen“, erinnert sich Andreas Krüger, während er einen Sack Beton nach dem anderen in einem großen Kübel anrührt.

Partner & Organisationen

Downloads

Regionskarte mit Standorten der Biogasanlagen