Umweltminister Wenzel zeichnet Stromspardörfer in Südniedersachsen aus

„Unser Dorf spart Strom“ – unter diesem Titel fand in den Landkreisen Northeim, Göttingen und Osterode am Harz ein Wettbewerb statt, in dem das Dorf mit dem niedrigsten Pro-Kopf-Verbrauch gesucht wurde. An der Aktion, die sich an Ortschaften mit 100 bis 1.500 Einwohnern richtete, hatten sich am Ende 18 Dörfer erfolgreich beteiligt. Im Rahmen des Wettbewerbs haben die teilnehmenden Dörfer ihren Stromverbrauch im Zeitraum eines halben Jahres gemessen und dokumentiert sowie für Stromsparmaßnahmen geworben, die in den Haushalten unmittelbar umgesetzt werden können.

Im Mai kürten der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel und die drei Landräte die Gewinner des Wettbewerbs. Die Ortschaften Bollensen, Elbingerode, Heckenbeck und Reiffenhausen erhalten jeweils eine Photovoltaikanlage im Wert von 3.500 Euro, die von den ansässigen Netzbetreibern als Hauptpreis zur Verfügung gestellt werden. Da die Projektidee vom „Unser Dorf spart Strom“ im Landeswettbewerb „Klima kommunal 2012“ mit 5.000 € ausgezeichnet wurde, konnten die Preisgelder für die Dörfer erweitert werden. Organisiert wurde der Wettbewerb vom Arbeitskreis Energie, der sich vor einigen Jahren gegründet hatte, um Maßnahmen zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energie in der Region zu unterstützen. Mitglieder des Arbeitskreises Energie sind die Regionalmanagements der LEADER- bzw. ILE-Regionen in Göttingen und Osterode, das Netzwerkmanagement Energie des Landkreises Northeim, ein Bürgermeister sowie Vertreterinnen und Vertreter eines Energieversorgers und der Energieagentur Region Göttingen.

Durch den Wettbewerb wurde der Stromverbrauch erstmals auf der Ortsebene dokumentiert. Voraussetzung für die Wettbewerbsteilnahme war eine Beteiligung von mindestens 50 % der Haushalte eines Dorfes. So waren die Dorfgemeinschaften zu einem breiten öffentlichen Austausch aufgefordert. Die Ablesungen der Stromzähler in den teilnehmenden Haushalten sowie Stromspartipps wurden von freiwilligen „Stromsparlotsen“ aus jedem Dorf übernommen. Die Organisatoren des Wettbewerbs unterstützen die Akteure mit Informations- und Motivations­veranstaltungen.

Das Sparen von Energie ist Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende und soll mit der Aktion im Alltag der Bürgerinnen und Bürger verankert werden. Der Umweltminister lobte das große Engagement, das die Akteure in den Dörfern im Rahmen des Wettbewerbs gezeigt hätten. „Dieses Engagement macht erneut deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger bereit sind, aktiv an der Energiewende mitzuwirken und dass sie sich nicht von Horrorszenarien verunsichern lassen“, sagte Wenzel.

Text: Energieagentur Region Göttingen

Weitere Informationen zu Unser Dorf spart Strom.

Partner & Organisationen

Downloads

Regionskarte mit Standorten der Biogasanlagen